gamesworld.de
1.-4. Kamp.: Released!  
  GW 2: Released!  
Eingetr. Gilden:
365  
  Forum Beiträge: 8.194.739  
Forenuser:
121.147  
  Forum Themen:
1.152.167  
ForumsepHandelspostensepGildenhallesepFragentoolsepTeamspeaksepJobs
spacer
 
spacer News
Newsarchiv
Spotlight
TowerTalk
Kolumnen
 
spacer Forum
Handelsposten
Streams
Gildenhalle
Comm Works
Netiquette
Wettbewerbe
Galerie
 
 
spacer Geschichte
Einführung
FAQ
Spielsystem
Völker
Klassen
PvP
Guides
Links

spacer Geschichte
Einführung
FAQ
Spielsystem
Klassen
Ladder
Datenbanken
Hilfen
Sonstiges

spacer Impressum
Ansprechpartner
Jobs
Links
WT FAQ
Presse
Datenschutz
 


Link us / Button
:
Wartower.de - Die erste deutsche Guild Wars Community!

















 
Fraktale der Nebel - Vulkanisches Fraktal
Autor: Viashvaroth, letztes Update: 12.08.2013

Sehr feurig wird's im vulkanischen Fraktal, wo man auf Grawle und Schamanen trifft und verhindern muss, dass diese ihr Ritual vollenden. Nach einem Grawl-Zwischenboss begegnet man dem Legendären Feuerschamanen, dessen Bossmachanik eine der härtesten in den Fraktalen ist. Daher ist beim Vulkanfraktal zum Schluss hin koordinierte Absprache und Teamplay gefragt. Hilfreich ist in diesem Fraktal Projektilreflektion.

Feuriges Ende für die Menschenopfer

Im Vulkan angekommen wird man erst einmal mit mehreren Grawlgruppen konfrontiert, die von der Seite angeprungen kommen. Diese haben zuvor mehrere Menschen in einen Abgrund geworfen, wie in einem kurzen Videoausschnitt erklärt wird, und müssen nun dafür bestraft werden. Da diese sich recht flink auf einen zubewegen, empfiehlt es sich, in den höheren Fraktalen diese von der Anhöhe aus zu erledigen. Dazu springt man gleich rechts über die Felsen auf den Hügel hinauf. Nach ein paar beseitigten Gruppen fliehen diese einen Gang entlang, durch den auf einmal Feuerkugeln rollen. Natürlich müssen auch die Spieler diesem Gang folgen und dürfen sich nicht von den Kugeln erwischen lassen. Die Kugeln ziehen zudem eine Feuerspur hinter sich her, die einen zwar nicht sofort tötet, aber doch Schaden zufügt. Natürlich hilft hier Eile und ein umsichtiges Verhalten.

In diesem Gang sind heiße Füße das geringere Problem

Im nächsten Raum trifft man auf den Champion Grawl-Schamanen, der mit den auf dem Boden liegenden infundierten Steinen beworfen werden muss. Hat man dies 8 Mal erledigt, hüllt er sich in einen Schutzmantel, der ebenfalls mit Steinen durchbrochen werden muss. Währenddessen treten vier Veteran Grawl-Schamanen auf den Plan, die von der Felsseite nacheinander durch den Raum hüpfen und die verbliebenen Gefangenen von der Kante stoßen wollen. Diese müssen daran gehindert werden, wenn man die Belohnungstruhe (in der aber meist nichts Lohnendes drin ist) ergattern möchte. Dazu müssen alle Gefangenen überleben. Wichtig ist es, dass die Veteranen nicht zu den Gefangenen hinkommen. Hier eignen sich Verlangsamungs-, Verkrüppelungs- und Rückstoßfertigkeiten am besten. Ansonsten springen die Schamanen so schnell vor, dass man sie nicht rechtzeitig töten kann. Sind die Schamanen geschafft, wendet man sich dem Boss zu, der Wurfschaden austeilt (roten Kreise, die Steinwürfe anzeigen, ausweichen), dessen Steinpanzer, den er in regelmäßigen Abständen anlegt jedoch mit den spawnenden Steinen aufbrechen muss. Bei ca. 25 % stoppt der Kampf und der Champion springt selbst in den Vulkan, was in einem erneuten Kurzfilm zu sehen ist.

Geschicktes Springen über die Holzstege erspart ein Lavabad

Danach geht es wieder durch einen Gang und über mehrere Holzstege springend über die glühende Lava hinweg. Am Ende angekommen sieht man von der Holzrampe auf eine Felsinsel inmitten glühender Lava auf einen geflügelten Feuerschamanen und mehrere Gefangene an den Rändern hinab. Vor dem Kampf ist es empfehlenswert, sich zumindest einen kraftvollen/mächtigen Trank der Elementarvernichtung zu genehmigen, da die spawnenden Lavaelementare auf den höheren Stufen im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich ist. Zustandsentferner, zusätzliche Rezzskills und Reflektionsfertigkeiten sind hier sehr zu empfehlen. Unten angekommen beginnt der Kampf, bei dem man einerseits den Schamanen in der Mitte halten sollte, damit er nicht den Gefangenen zu nahe kommt, und andererseits immer seitwärts in Bewegung bleiben sollte, da man ansonsten sofort Schaden durch Brennen erhält. Man sollte auch aufpassen, dass man nicht in die Mulden am Boden tritt, da dort immer wieder Lavafelder spawnen. Stirbt man in einem, ist es für die Gruppenmitglieder äußerst schwer, einen wieder zu rezzen. Der Schamane verursacht zum Einen immensen Flächenschaden, aus dem man sich sofort entfernen sollte und schießt zum anderen Feuerpfeile ab, die einen in eine Feuerkugel hüllen und ab Lvl 10 Qual triggern. Man kann allerdings erkennen, ob man sich gerade im Fokus des Schamanen befindet, da er einen vorher anvisiert. Meist gerät man in die Feuerkugel, wenn man sich zu nahe am Schamanen befindet. Ist man sich in der Feuerkugel, sollte man den anderen Spielern nicht zu nahe kommen, da man diese ansonsten ebenfalls schädigt. Zudem sollte sich die Gruppe auf die längere, vom Holzsteg aus gesehene rechte Seite begeben, da bei diesem Boss oft viel Rezzarbeit anfällt. Fällt ein Spieler in den Downmodus, empfiehlt es sich, einen sofortigen Damagestopp einzulegen, bevor sich der Boss seinen Schutzmantel anlegt (dazu gleich mehr). Ein Wächter kann den Schamanen z. B. kiten, während das Gruppenmitglied wieder auf die Füße gestellt wird. Der Wächter sollte überdies Schutz- und Reflektionsfertigkeiten verwenden. Mit zwei Wächtern kann man die Gruppe durch koordinierte Absprache hinsichtlich des Schutzes relativ gut vor Schaden bewahren.

Nicht zu unterschätzen: der Feuerschamane und seine Lavabrut

Auch dieser Boss hat wieder die bekannte 75-, 50- und 25%-Mechanik. Bei diesen Stufen hüllt er sich in einen Lavamantel und bewegt sich auf die Gefangenen zu. Erreicht er einen, heilt er sich an diesem ein Stück hoch! Dies sollte unbedingt vermieden werden, so dass man die Schutzhülle so schnell wie möglich zerstören sollte, was in der Regel die Fernkämpfer übernehmen, aber auch im Nahkampf erledigt werden kann (z. B. Großschwert-Autoattack vom Mesmer oder Smite vom Wächter). Waldis können mit dem Kurzbogen den Mantel rasch zerstören, als zusätzliche Fertigkeit eignet sich auch noch "Beschleunigender Zephyr". Damit nicht genug, spawnen jedes Mal, wenn sich der Schamane mit dem Wall umgibt, jede Menge kleiner, aber äußerst gefährlicher Lavaelementare, die den Spielern empfindlichen Feuerschaden zufügen. Daher sollte man, wenn man den Schutzmantel des Schamanen durchschlagen hat, die Lavaelementare möglichst auf einen Punkt ziehen und so schnell wie möglich mit Flächenschaden erledigen. Fällt ein Spieler in den Downmodus, was in dieser schwierigen Phase schnell passieren kann, sollte er sich so schnell wie möglich einen schon möglichst weit angeschlagenen Lavaelementar suchen und sich mittels diesem wieder aufrappeln. Oder die anderen Gruppenmitglieder markieren einen für ihn. Diese ganze Prozedur wiederholt sich dreimal, wenn sich der Feuerschamane zwischendurch nicht hochheilt. Stirbt die ganze Gruppe, spawnt sie in dem Raum des Champions und muss wieder zum Schamanen laufen und mit dem Kampf von vorne beginnen. Nach dem Sieg über den Legendären Schamanen spawnt erneut eine Belohnungstruhe.

Wenn man es schafft, während des gesamten Fraktals nicht zu sterben, erhält man den Zusatzerfolg "Der Boden besteht aus Lava! Nicht drauftreten!"

Hier das Fraktal als Video:

--> zurück zur Einleitung. Hier geht's zur Diskussion.













sp
Suche


  Fragt uns!
  Teamspeak
  Facebook
  Twitter
  IRC
  Livecast

Star Craft 2Heart of the Swarm

Join TS3-Server
User online: 5

Wartower.de: Erste deutsche Guild Wars Elite Fansite

 
Wie gefällt Euch die "Flucht aus Löwenstein"?


 
 

ncsoft


GWCom
ESL Guild Wars
GuildWiki.de
GuildWiki2.de
portalone.de
ninjalooter.de