Seite 1 von 3 [1]23 Letzte »
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 34
Autor Thema
  1. Wartower.de Staff
    Redakteur
    Benutzerbild von roter_mantel
    Userid
    72261
    Registriert seit
    03.2008
    Heimatserver
    Kodasch [DE]

    Beitrag Wasserstandsmeldung zur 5. Episode der LW3

    #1
    Guild Wars 2 News
    Wasserstandsmeldung zur 5. Episode der LW3
    Guild Wars 2 - Entwicklertracker

    Wie Mo uns mitteilt, bekommt die 5. Episode gerade den letzten Schliff, Trotzdem dauert die Veröffentlichung noch etwas. Man werde diesmal wohl das Intervall von maximal drei Monaten fast ausschöpfen.

    Die offizielle Ankündigung  kommt, sobald alles in trockenen Tüchern ist.

    "Hi all,

    We’re currently putting the finishing touches on episode five. It’s an important episode and we’re taking the time to get it right. I wanted to let you know that this episode will release closer to the three-month side of our two-to-three-month cadence. We’ll make the formal announcement when everything’s locked down. In the meantime, just hang tight a little while longer.

    Mo"

     

    Quellen: offizielles GW2-Forum

    Mit Zitat antworten

  2. Hydra Benutzerbild von Fingers
    Userid
    53425
    Registriert seit
    06.2007
    IGN (GW1)
    B A E M
    IGN (GW2)
    Marie Hammer
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #2
    Guild Wars 2: Es kriselt – Warum läuft’s beim MMORPG gerade nicht?
    http://mein-mmo.de/das-guild-wars-2-prinzip/
    _______________
    rum kugeln tun rum kugeln
    Mit Zitat antworten

  3. Jade Armor Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #3
    Seine These ist, dass GW2 die Stammspieler nicht halten kann die normalerweise einmal im Jahr für ein größeres Update zurückkehren.
    Den Eindruck habe ich persönlich weniger. Ich denke GW2 verliert eher den Gelegeneitsspieler. Der spielt halt erstmal ein Jahr GW2, dann nach ein Jahr Teso, danach ein Jahr wasauchimmer.
    Warum sollte er zu GW2 zurückkehren, wenn er es eh langweilig fand/andere Spiele neuer sind?
    Ich denke für solche Spieler braucht man ein starkes Alleinstellungsmerkmal. Spiele wie ein Worms, Warcraft 3, Morrowind etc. haben Spieler über Jahre gefesselt, weil sie irgendwas boten was andere Spiele nicht hatten.
    Wer von COD5 zu COD6 wechselt kehrt eher nicht mehr zurück, selbst bei größeren Updates.

    Das größere Inhaltserweiterungen sich besser vermarkten lassen sehe ich aber genauso. Mehr Berichterstattung, mehr Aufmerksamkeit bei potentiellen Neukunden.

    Was er übersieht: Anet verdient einen Großteil ihres Geldes mit dem Ingameshop. Die LS mit ihren kleinen Releases ist darauf zurechtgeschnitten. GW2 dreht sich ganz stark dadrum die bestehenden Spieler zu monetarisieren. Nicht dadrum Neukunden zu akquirieren. Mit jedem kleinen Update wird der Shop neu beworben, es gibt neue Shopinhalte - und vermutlich schlagen dann eben auch tatsächlich viele Spieler zu.
    Mir erscheint das ein durchaus sinnvolles Geschäftsmodell. Größere Updates hingegen sind vorteilhaft dabei neue Spieler zu werben bzw. eben Schachtelverkäufe zu erzielen.
    Imho ist es daher sinnvoll beides zu kombinieren. Ab release z.b. alle zwei Jahre eine "neu benannte" standalone Erweiterung, sei es wie HoT als "bundle" oder wie factions und nightfall.
    Allerdings muss man dafür eben Content liefern können, siehe GW1 mit seinen umfangreichen eng getakteten Erweiterungen. Und man muss Spieler langerfristig binden können - kann GW2 auch nur mäßig, Spielziele sind teils wenig attraktiv, Bindung neuer Spieler in die GW2 community geschieht auch eher schlecht. Man muss aber schon zusehen möglichst viel vom "Heuschreckenschwarm" festzuhalten.

    Was die nächste Erweiterung angeht: Anet kann ja nicht den verärgerten Fans direkt die nächste kostenpflichtige Erweiterung hinwerfen, es muss erstmal etwas Gras über die Sache wachsen. Man will das vermutlich auch erstmal etwas reparieren (LS Content). Und denselben Fehler nicht zweimal machen.
    Ich halte es aber nach wie vor für nicht so unwahrscheinlich, dass wir dieses oder zu Beginn nächsten Jahres eine Erweiterung sehen. Vorverkauf, demos usw brauchen ihre Zeit. Also ggf. ein halbes Jahr vorher LS Pause. So gesehen könnte die nächste LS Episode durchaus die letzte sein. Denkbar wäre aber genauso noch eine weitere. Die könnte dann z.b. im September/August kommen. Im Oktober wäre wieder Halloween. Damit hätte man dann etwas Zeit überbrückt. Wenn man also nicht noch vor Weihnachten releasen will: August LS, Oktober halloween, Wintertag - GW2HOT2 - ohne allzu große "Contentlücke".
    Mit Zitat antworten

  4. Stone Summit Crusher
    Userid
    15986
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    General Necter
    #4
    Wie schätzt ihr die "Kriegskasse" von A-net ein?

    Bringt der Shop tatsächlich soviel ein, dass die (wieviele eigentlich? Man liest immer nur von Leuten, die das Team verlassen) genügend Mitarbeiter beschäftigen können, um gut am Ball zu bleiben?

    Ich würde auch eher zustimmen, dass die Stammspieler erhalten bleiben. Aus meiner Sicht wechselt man nicht mal schnell, wenn man zig Legendäre Waffen, AP und was es sonst noch Zeitaufwändiges gibt, hat.

    Mit dem WvW hat man auch so ne Art "Dota" oder "Warcraft3-Effect" (wobei es nicht schaden würde, auch den WvW-lern hin und wieder mal etwas hinzuwerfen => "Seasons"), der die Leute lange bindet, obwohl sich in den Jahren kaum etwas verändert hat.

    "Zeit fast ausschöpfen" heißt dann knapp 3 Monate? Somit der 2. Mai?
    _______________
    Kaufe in GW1 Alkohol & Süßigkeiten, gerne auch in größeren Mengen => 80g/St

    GW1: Necter the Immortal
    GW2: General Necter
    Mit Zitat antworten

  5. Storm Kin Benutzerbild von Tartaro
    Userid
    64781
    Registriert seit
    11.2007
    IGN (GW1)
    -offline-
    IGN (GW2)
    -offline-
    #5
    Ich habe das Gefühl, wer jetzt noch GW2 zockt bleibt auch noch eine zeitlang dabei. Das ist der harte Kern, der das Spiel spielt egal was kommt oder nicht kommt. Die vor HoT weg sind kommen nicht wieder und die kurz nach HoT gegangen sind nur noch zu einem kleinem Teil.
    _______________
    We just don't want players to grind in Guild Wars 2. No one enjoys that. No one finds it fun.

    Mit Zitat antworten

  6. Inferno Imp
    Userid
    117828
    Registriert seit
    05.2013
    #6
    @ Necterdevil:
    Irgendwo war mal die Rede von 300 Mitarbeitern. Da duerften aber Hausmeister, Putzkraefte, etc schon mit drin sein.
    Wenn man mal nen Jahresgehalt von ca 100k pro Nase zugrundelegt, was nicht allzu konservativ geschaetzt sein duerfte (zum einen zaehltANet nicht unbedingt zu den Branchenprimussen, zahlt also mit Sicherheit kene Topgehaelter, zum anderen sind da wie gesagt auch die schlechter bezahlten Stellen wie Hausmeister, etc mit dabei), kommt man auf Gehaltskosten von 30 Mio pro Jahr.
    Ich schaetze mal, die weiteren Nebenkosten (Miete, Strom, Buerobedarf, externe Leistungen, etc) duerften die 10 Mio-Marke pro Jahr nicht uebersteigen.
    Macht maximal Kosten von bis zu 40 Mio.
    Laut Rechenschaftsbericht hatte ANet 2016 nen Jahresumsatz von 62,9 Mio €.
    Macht ueber 20 Mio € Jahresgewinn.
    Also echt kein Grund um sich ueber den Inhalt der "Kriegskasse" irgendwelche Sorgen machen zu muessen.
    Mit Zitat antworten

  7. Forgotten Arcanist Benutzerbild von Alecco
    Userid
    19712
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Gandara
    #7
    es arbeiten ca. 70 leute seit beginn der LS3 (das ist der zeitpunk an dem wir diese zahl von anet selbst gehört haben) an der nächsten erweiterung. dann gabs noch 3 LS teams, das raid team, das fractal team, etc. ich denke mal anet hat mit allem drum und dran so um 170-180 leute die ständig an gw2 arbeiten.

    außerdem: GW2 ist nun mehr auf verkäufe der erweiterungen aus, als auf shop-verkäufe. HoT hat sie nun 18 monate gut über wasser gehalten und das nächste xpac wird das bei erfolg auch locker tun. also kein grund zur panik.
    _______________
    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



    Mit Zitat antworten

  8. Inferno Imp
    Userid
    117828
    Registriert seit
    05.2013
    #8
    @ Alecco:
    Wie gesagt teile ich ja durchaus deine Meinung, dass es keinen Grund zur Panik gibt.
    Allerdings fuerchte ich, du vertust dich hierbei ein wenig in der Groessenordnung:
    Zitat:

    außerdem: GW2 ist nun mehr auf verkäufe der erweiterungen aus, als auf shop-verkäufe. HoT hat sie nun 18 monate gut über wasser gehalten

    Rechne es dir selbst mal durch (gibt zwar keine offiziellen Zahlen fuer die HoT-Verkaeufe, aber man kann mal ein wenig schaetzen): unser Optimist Sputti hat aus den Umsatzzahlen von 2015 mal hergeleitet gehabt, dass fuer 2015 (mit Vorverkauf) ca 400k mal HoT verkauft wurde.
    Selbst wenn man davon ausgeht, dass 2016 nochmal soviel verkauft wurde (was sehr optimistisch ist), waeren das gerade mal 800k HoT-Verkaeufe.
    Davon duerften pi mal Daumen 300k ueber den normalen Handel gegangen sein.
    Erfahrungsgemaess bleiben bei Verkaeufen ueber den normalen Handel gerade mal ca 10€ beim Publisher - macht also gerade mal magere 3 Mio € darueber.
    Dazu dann die 500k, die ueber den ANet-Shop verkauft worden sind - macht (abzueglich Mehrwertsteuern) bei nem Verkaufspreis von 55€ nen Erloes von 23,375Mio (Collectors Edition beruecksichtige ich nicht, da durch die darin enthaltenen Gems nur Shopumsaetze vorweggenommen wurden; Deluxe Edition-Verkaufe duerften marginal in dem Zusammenhang sein).
    Insgesammt also weit unter 30 Mio Gewinn - was ich als Gehaltskosten fuer ein Jahr rechne.
    Die Einnahmen aus den Erweiterungsverkaeufen sind also nur ein nettes Zubrot - mehr aber auch nicht.
    Worum es ANet dabei vielmehr gehen duerfte, ist die Neukundenaquise - und damit haben sie bei HoT nach eigenem Bekunden ziemlich Schiffbruch erlitten.
    Mit Zitat antworten

  9. Jade Armor Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #9
    Zitat:

    Zitat von Necterdevil Beitrag anzeigen
    Wie schätzt ihr die "Kriegskasse" von A-net ein?

    Sehr gut. Weniger aufgrund der hier vorgerechneten Zahlen. Z.b. sind die 100.000€ pro Mitarbeiter bestenfalls eine grobe Schätzung. Keine Ahnung ob Anet ihren Mitarbeitern eine Krankenkasse zahlt oder nicht. Keine Ahnung was für Software Anet einsetzt, noch was für Verträge sie dazu haben. Bei mancher Software witzelt man nicht ganz grundlos, dass der Nutzer 50% der Kosten verursacht, die Software die anderen 50%. Genauso wissen wir nicht was Anet an Krediten hat. Oder was sie an anderen Lizenzkosten ((teil)Engine fürs Spiel, Musik), externen Aufträgen (Sprecher, Musik, Motion capturing, videosequenzen), Zahlungsdienstleister (paypal) usw. haben. Bei Musik hat man früher zb. immer gesagt, dass grob 25% der Einnahmen beim Zahlungsdienstleister hängen bleiben. Nur gehts da halt um 1€ oder so. Steuern wird Anet sicher auch zahlen, Mwst. fällt auch an.
    Allerdings hat Anet in letzter Zeit anscheinend keine größeren Mitarbeitermengen gehen lassen. Es wurden keine Spielmodi eingestampft, selbst an eher inaktiven Spielmodi wie dem WvW wird immer noch ein bisschen gewerkelt. Anets Umsätze sind auch sehr stabil, d.h. sie haben Einnahmen mit denen sie planen konnten und wurden nicht irgendwo negativ überrascht. Sie haben auch einige Videosequenzen eingebaut und dem Zusammenhang auch über ein Budget gesprochen - das wäre Luxus den man vermutlich recht früh streichen würde.
    Wir sehen auch, dass Anet einen recht großen Aufwand für Kleinkrams betreibt - z.b. die neuen Frösche in HoT. Wenn man knapp bei Kasse ist streicht man sowas doch als erstes und sagt "wir haben doch die hylek, die tun es auch". Vermutlich würde man sich auch mehr beeilen die nächste Erweiterung zu releasen - und hätte die z.b. bereits ein Jahr nach HoT veröffentlicht.
    Also von der Seite her spricht vieles dafür dass es Anet gut geht.

    Zitat:

    Zitat von Rima1 Beitrag anzeigen
    Dazu dann die 500k, die ueber den ANet-Shop verkauft worden sind

    Es gibt auch andere digitale Verkäufer als Anet selber. Die eher billiger verkaufen als Anet. Vermutlich macht es für Anet nicht so den großen Unterschied ob Amazon eine Schachtel verkauft oder einen Key.
    Abgesehen davon: mwst. Dazu dann noch Geld für Paypal etc. Digital wird sicher mehr kleben bleiben als per Schachtel, aber eben auch keine 100%.
    Mit Zitat antworten

  10. Wartower.de Staff
    Redakteur
    Benutzerbild von roter_mantel
    Userid
    72261
    Registriert seit
    03.2008
    Heimatserver
    Kodasch [DE]
    #10
    NCsoft hat während einer Telefonkonferenz angegeben, dass selbst während der beiden besten Quartale der HOT-Ära 66-75% der Umsätze aus den Edelsteinverkäufen stammen. Der Shop ist also der Goldesel, der tatsächlich recht stabile Umsätze liefert. Erweiterungen sind nur das Sahnehäubchen, die für kleinere Spitzen sorgen.. Ob sich das mit der neuen Erweiterung ändert, müssen wir abwarten.

    Arenanet hat letztes Jahr rund 220 Leute als Kerneinheit auf GW2 angesetzt: 70 für die Erweiterung, 120 für die aktuellen Entwicklungen und 30 Springer, die pendeln.

    Zitat:

    We have about 120 devs working on the live game, 70 devs on Expac2, and 30 devs on core teams that support both. Within these groups we have cross-discipline teams with focused missions. For example on Live we have the PvP team, the WvW team, the Fractals team, the Raids team, the Living World team, the Legendaries team, and a couple others. The teams are charged with carrying a feature from inception and design through completion. When they finish, we typically package work from multiple teams into a single release, then we hand it off to release teams for final voice integration, localization, QA, and release management.

    https://www.reddit.com/r/Guildwars2/..._dev_team_ama/

    Gut möglich, dass die Werte nun etwas anders sind.
    _______________
    IGN: Idril aus Brethil; Olon aus Thal
    Geändert von roter_mantel (15.04.2017 um 22:09 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  11. Stone Summit Crusher
    Userid
    15986
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    General Necter
    #11
    Danke für die sehr solide und nachvollziehbare Einschätzung (insbesondere an Rima1)
    _______________
    Kaufe in GW1 Alkohol & Süßigkeiten, gerne auch in größeren Mengen => 80g/St

    GW1: Necter the Immortal
    GW2: General Necter
    Mit Zitat antworten

  12. Wartower.de Staff Benutzerbild von 4thVariety
    Userid
    10520
    Registriert seit
    09.2005
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #12
    Als Spieler muss ich sagen, dass halt eine sehr große Lücke klafft zwischen entspannt die Karte abfarmen und den Gruppen-Raids/Fraktalen. Karte farmen macht man nach Lust und Laune, wenn man in den anderen Content richtig einsteigen will ist die Barriere nicht unbedingt trivial. Wobei ich damit noch nicht einmal den Schwierigkeitsgrad des Content selbst meine, sondern der Rattenschwanz an sozialen Interaktionen der nötig ist sich einer Gilde anzuschließen, Termine zu planen, sowie Builds und Gear heranzuschaffen. Wer das alles schon hat wird sich wundern und sagen können, dass das doch alles easy ist, aber den Aufwand sollte man nicht unterschätzen. Schaut man sich typische PC Spiele so an, dann fällt auf, dass durch die Bank weg soziale Hürden komplett wegradiert wurden über die letzten Jahre. Content der nicht Hotjoin-fähig ist existiert praktische kaum noch mehr. Ehrlich gesagt ist der beste und langlebigste GW2 Content auch der bei dem man einfach mit hingeht, ohne dass man einen Gruppen-Vote der Würdigkeit überstehen muss.

    Die Entwicklerperspektive ist auch nicht zu verachten. Der Standort von ArenaNet, Seattle, ist eine der größten Adressen für Spieleentwicklung in Nord Amerika. Auf dem Papier sieht es bei ArenaNet gut aus, die Quartalsberichte zeigen, dass die Einnahmen die geschätzten Kosten auch dieses Jahr decken werden. Gleichzeitig hat ArenaNet aber auch den Ruf nicht besonders viel Geld an seine Angestellten zu zahlen. Und dann sind wir wieder beim Standort Seattle. Activision allein hat $500 Millionen budgetiert, damit dort Destiny entsteht und das macht es weiterhin. Amazon Game Studios werben aggressiv um Entwickler in der Region und haben bei ArenaNet gut zugeschlagen. Besonders wenn es um Kernpositionen in der Programmierung geht stellt sich in Seattle die Frage warum man nicht statt Spiele mal auch was für Microsoft oder Google vor Ort macht. In Seattle ist es auch erheblich einfacher als Indie sein Ding zu machen als irgendwo in Ohio. Es wird immer sehr einfach sein sich etwas auszudenken und ins Forum zu schreiben, das GW2 besser macht. Jemanden zu finden der es in das Spiel reinprogrammieren kann ist und wird eine der größten Herausforderungen ArenaNets bleiben. Nicht nur bei ArenaNet übrigens. Es ist kein Zufall, dass viele Spiele in den letzten Jahren total buggy rauskommen. Manche Publisher leiden unter akutem Mangel an guten Software-Entwicklern die willens sind sich die Arbeit an einem AAA Spiel anzutun. Dabei kann die Abwanderung in Richtung mobile gaming erfolgen, oder zu einem der zahlreichen Special Effect Studios für Hollywood Filme und Werbung. Ein Blizzard Warcraft Film für den auch Ubisoft Effekte beisteuert? Alles völlig normal heute (http://hybride.com/en/portfolio). Alles Ressourcen an talentierten Künstlern und Programmierern die der Spielebranche verloren gehen.

    ArenaNet wird ordentlich zu kämpfen haben in den nächsten Jahren. Nicht notwendigerweise mit dem Geld, aber definitiv mit den eigenen Ambitionen, dem Personal das diese umsetzen soll und dem immer währendem Wandel der Anforderung der Spieler. Das alles ohne die Stammkundschaft des Shops zu vergraulen bitte.
    Mit Zitat antworten

  13. Jade Armor Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #13
    Zitat:

    Zitat von 4thVariety Beitrag anzeigen
    Schaut man sich typische PC Spiele so an, dann fällt auf, dass durch die Bank weg soziale Hürden komplett wegradiert wurden über die letzten Jahre. Content der nicht Hotjoin-fähig ist existiert praktische kaum noch mehr. Ehrlich gesagt ist der beste und langlebigste GW2 Content auch der bei dem man einfach mit hingeht, ohne dass man einen Gruppen-Vote der Würdigkeit überstehen muss.

    Ich denke das ist dem Umstand geschuldet, dass man irgendwo "fordernden" Content haben will an dem Spieler "wachsen" und eben auch viel Zeit verbringen können. Stichwort Spieltiefe. Die ist wichtig um als Spiel einen harten Kern an Spielern zu erzeugen die dem Spiel längerfristig treu sind.
    Das wäre auch kein Problem, wenn GW2 nicht so wäre wie es ist.
    Build+Equip kann man denke ich durchaus verlangen. Spielerisch relativ gute Fähigkeiten sind aber z.b. schon kritischer. Irgendwelche einfachen Rollen, siehe SoS-Ritu ("stell dich da hin, setze deine Geister und beweg dich nicht") fehlen in GW2. Einmal inkludieren solche Rollen auch spielerisch völlig unbegabte Spieler, aber es sind eben auch gute "Einsteigerrollen". Dann kann man die anderen Spieler beobachten, die Abläufe erlernen und später selber mal was schweres spielen.
    Und es fehlt der Content in dem sich Spielergruppen bilden. Eigentlich sollte man beispielsweise Dungeons "hotjoin-mäßig" spielen und da dann im Laufe der Zeit andere Spieler kennenlernen, so dass eine Spielergruppe entsteht. Die dann gemeinsam am Content wächst (in dem Zusammenhang könnte auch das Equip wachsen). Das fehlt in GW2. Einmal fehlt der Content dafür, aber es gibt auch im bestehenden Content zu wenig Kooperations- und Dialognotwendigkeiten. IdR besteht das teamspiel in Dungeons und Fraktalen aus "hi" "ty, bb".
    Die soziale Hürde würde so zwar weiterhin bestehen, aber es ist schon ein Unterschied ob man vor der "eigentlichen Hürde" eine Treppe aufstellt um den Zugang zu erleichtern oder ob man das nicht tut.
    Geändert von FFreak (17.04.2017 um 07:52 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  14. Thorn Stalker Benutzerbild von xXAragornXx
    Userid
    14599
    Registriert seit
    12.2005
    #14
    Zitat:

    Zitat von 4thVariety Beitrag anzeigen
    Als Spieler muss ich sagen, dass halt eine sehr große Lücke klafft zwischen entspannt die Karte abfarmen und den Gruppen-Raids/Fraktalen. Karte farmen macht man nach Lust und Laune, wenn man in den anderen Content richtig einsteigen will ist die Barriere nicht unbedingt trivial. Wobei ich damit noch nicht einmal den Schwierigkeitsgrad des Content selbst meine, sondern der Rattenschwanz an sozialen Interaktionen der nötig ist sich einer Gilde anzuschließen, Termine zu planen, sowie Builds und Gear heranzuschaffen. Wer das alles schon hat wird sich wundern und sagen können, dass das doch alles easy ist, aber den Aufwand sollte man nicht unterschätzen. Schaut man sich typische PC Spiele so an, dann fällt auf, dass durch die Bank weg soziale Hürden komplett wegradiert wurden über die letzten Jahre. Content der nicht Hotjoin-fähig ist existiert praktische kaum noch mehr. Ehrlich gesagt ist der beste und langlebigste GW2 Content auch der bei dem man einfach mit hingeht, ohne dass man einen Gruppen-Vote der Würdigkeit überstehen muss.

    Sehr treffend zusammen gefasst. Ich zb musste mich richtig durch den früheren LS Kram durchkämpfen (wegen den Beherrschungs-Punkten), LS3 werde ich komplett auslassen, ich finds einfach unglaublich langweilig. HoT war dagegen ganz genau das, was ich zocken wollte. Auf Dungeons hätte ich im Prinzip auch Lust, aber eben nur wenn diese mit Randoms ohne Absprache realisierbar wären. Es soll ja ruhig HC Content für Gilden etc geben, aber bitte in Relation viel weniger davon ^^
    Mit Zitat antworten

  15. Sand Elemental Benutzerbild von Zodiark
    Userid
    58890
    Registriert seit
    08.2007
    #15
    Zitat:

    Zitat von Tartaro Beitrag anzeigen
    Ich habe das Gefühl, wer jetzt noch GW2 zockt bleibt auch noch eine zeitlang dabei. Das ist der harte Kern, der das Spiel spielt egal was kommt oder nicht kommt. Die vor HoT weg sind kommen nicht wieder und die kurz nach HoT gegangen sind nur noch zu einem kleinem Teil.

    Das ist eben nicht richtig. Ich persönlich gehöre zu den Spielern, die mit HoT (bzw. kurz davor) wieder angefangen haben und seither aktiv sind. Und da bin ich nicht alleine, weil es meiner halben Freundesliste und zwei Gilden in denen ich tätig bin genauso ging. So pauschal kann man das nicht übers Knie brechen. GW2 hat seit HoT Inhalte die untypisch für das Game waren. Was nicht heisst, dass wegen diesen Inhalten niemand zurück gekommen ist. Zum Beispiel die Leute, denen etwas ähnliches seit Release gefehlt hat. Aber das ist ein Argument, was ich in einem anderen Forum auch schon gebracht habe. Und danach wurde ich in Grund un Boden geflamed das ich keine Ahnung hätte. Entsprechend erwarte ich jetzt mal nichts anderes hier
    Mit Zitat antworten

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:01 Uhr.
Seite 1 von 3 [1]23 Letzte »
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 34
Gehe zu:
Nach oben

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •