Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9
Autor Thema
  1. Wartower.de Staff
    Redakteur
    Benutzerbild von roter_mantel
    Userid
    72261
    Registriert seit
    03.2008
    Heimatserver
    Kodasch [DE]

    Beitrag WvW wird umstrukturiert

    #1
    Guild Wars 2 News
    WvW wird umstrukturiert
    Guild Wars 2 - Entwicklertracker

    In den nächsten Wochen und Monaten werden wir sehr drastische Änderunegn beim WvW erleben. Unter anderem wird es keine festen Welten mehr geben. Eine Saison wird acht Wochen dauern. Für diese Zeitspanne werden jeweils neue Welten gegründet.

    "Eine Nachricht von McKenna Berdrow:

    Ich möchte euch alle auf dem Laufenden halten über den Entwurf, den wir gerade untersuchen, um zur Verbesserung der Bevölkerungsbalance der Welten beizutragen. Zudem möchte ich erläutern, welche Ziele wir mit diesem neuen System zur Welten-Umstrukturierung zu erreichen hoffen.

    Die Ziele des Systems zur Welten-Umstrukturierung sind:

    • Erschaffung großartiger Matches
    • Bewältigung von Bevölkerungsfluktuationen
    • Ausgleichen von Teams
    • Vielfältigere WvW-Erfahrungen

    Bitte denkt daran, dass wir dieses System zurzeit noch überprüfen und daran arbeiten. Es kann sein, dass sich das System dabei weiterentwickelt. Wir werden kontinuierlich Tests durchführen, um sicherzustellen, dass das System unseren Zielen und Qualitätsanforderungen gerecht wird. Dieser Beitrag bietet uns die Gelegenheit, euch an unseren Plänen für das neue System teilhaben zu lassen. Zudem können wir Fragen beantworten, bevor der Entwicklungsprozess des Systems zu weit fortgeschritten ist.

    Umstrukturieren der Welten

    Obwohl die Welten-Verbindung die Bevölkerung der Welten einander annäherte, ist es uns jedoch nicht möglich, die Bevölkerung und Abdeckung der Welten noch weiter anzugleichen. In ihrer derzeitigen Form fehlt den Welten einfach die nötige Granularität für dieses Unterfangen. In Nordamerika hat Schwarztor zum Beispiel eine ordentliche Spielerpräsenz in allen Zeitzonen. Welten wie Kristallwüste hingegen verfügen über stärkere Spitzenzeiten und schwächere Nebenzeiten. Da die Granularität der Welten-Verbindung nicht ausreicht, haben wir keine ideale Verbindung, um in der Kristallwüste eine ähnlich hohe Spielerpräsenz wie die von Schwarztor zu ermöglichen.

    Aus diesem Grund werden wir im neuen System zur Welten-Umstrukturierung alle Spieler aus ihren aktuellen Welten entfernen und alle acht Wochen neue Welten erstellen. So entstehen detailliertere Stücke, mit denen sich Situationen wie in der Kristallwüste vermeiden lassen.

    Da es die Welten nicht mehr geben wird, wird die „Welten-Auswahl", die derzeit bei der Charakterauswahl erscheint, aus dem Spiel entfernt. Stattdessen werden die Spieler aussuchen können, ob sie in Nordamerika oder Europa spielen möchten.

    Welten-Erstellung

    Das System erstellt neue Welten und weist ihnen zu Beginn jeder Saison einen zuvor generierten Namen zu. Mit „Saison" meinen wir die Zeit zwischen den Welten-Umstrukturierungen. Geplant sind achtwöchige Saisons. Diese Dauer entspricht dem Zeitraum zwischen den derzeitigen Welten-Verbindungen. Später werden wir noch näher auf die Saisons eingehen.

    Bei der Welten-Erstellung werden Teams so zusammengestellt, dass sie sich in ihrer voraussichtlichen Teilnahme, den Fertigkeiten, der Spielerpräsenz und Sprache ähneln. Das System errechnet bei der Zuweisung den Beitragswert eines Spielers. Anhand dieses Wertes werden die Spieler dann gerecht auf die einzelnen Teams aufgeteilt. Wir haben vor, Statistik über Werte wie etwa die Spielstunden im WvW, die Zeit als Kommandeur, die Größe des Einsatztrupps, die Tageszeit und die Teilnahme-Stufen zu führen. Die genauen Werte stehen noch nicht fest. Ihr könnt uns gerne andere Werte vorschlagen, die in diesem System verwendet werden sollen. Das neue System wird auf die aktuelle Berechnung aufbauen, die Spielstunden für die Verbindung heranzieht.

    Wenn ein Spieler zuvor im WvW gespielt hat, können wir die Statistik seines Accounts verwenden, um den Spieler einer neuen Welt zuzuweisen. Das System ist auch für die Zuweisung von Welten an Spieler verantwortlich, die zum ersten Mal am WvW teilnehmen. Idealerweise teilt das System einem neuen Spieler eine Welt zu, in der seine Freunde oder Gilden-Kameraden spielen. Im Gegensatz zum derzeit verwendeten System wird es somit leichter, gemeinsam mit Freunden am WvW teilzunehmen.

    Mit Gilden-Kameraden spielen

    Das neue System soll es euch erleichtern, mit euren Gilden-Kameraden im WvW zu spielen. Gilden können dann angeben, ob sie eine WvW-Gilde sind. Das bedeutet, dass das System zur Welten-Umstrukturierung diesen Faktor zu Beginn jeder Saison berücksichtigt, wenn es die Gilde einer Welt zuweist. Für den einzelnen Spieler hat das zur Folge, dass er EINE seiner Gilden als persönliche WvW-Gilde festlegen kann, sobald diese Gilde sich zu einer WvV-Gilde erklärt hat. Bei der Welten-Umstrukturierung zu Beginn der Saison werdet ihr derselben Welt zugewiesen wie alle anderen Spieler eurer WvW-Gilde, sofern ihr diese Gilde angegeben habt. Ihr könnt also garantiert mit euren Gilden-Kameraden spielen.

    Allianzen schmieden

    Wir möchten außerdem sicherstellen, dass bestehende WvW-Gemeinschaften im neuen System zusammen spielen können. Eine WvW-Gilde wird andere WvW-Gilden in ihre WvW-Allianz einladen können. WvW-Allianzen funktionieren wie eine Art Gruppe für Gilden. Bei der Welten-Umstrukturierung weist das System alle Mitglieder der WvW-Gilden einer WvW-Allianz derselben Welt zu. Es wird einige Einschränkungen für diese WvW-Allianzen geben, wie zum Beispiel eine begrenzte Anzahl an Gilden oder Spielern. Momentan ist für Allianzen eine Größe von 500 bis 1.000 Mitgliedern geplant. Bei der Festlegung auf eine Zahl wägen wir immer noch die technischen Auswirkungen und die Konsequenzen für das Matchmaking ab.

    Zusammenfassung der Welten-Erstellung

    Die Welten-Erstellung lässt sich wie folgt zusammenfassen: Zu Beginn jeder Saison zieht unser neues System zur Welten-Umstrukturierung die aktuellen Statistiken heran, denen die voraussichtliche Teilnahme, die Fertigkeiten und Spielerpräsenz zugrunde liegen, um Welten mit Allianzen, Gilden und unabhängigen Spielern zu erstellen.

    Die Grafik oben veranschaulicht beispielhaft, wie sich eine Welt im neuen System zur Welten-Umstrukturierung zusammensetzt. Aufgrund des Algorithmus, der die Welten im Gleichgewicht hält, kann die Anzahl der Allianzen, Gilden und einzelnen Spieler sich von Welt zu Welt stark unterscheiden. Die Teilnahme und Spielzeit sollten jedoch annähernd gleich sein.

    Saisons

    Das WvW ist in Saisons unterteilt, in denen mehrere Matches stattfinden. Zurzeit sind achtwöchige Saisons vorgesehen, wir sind jedoch offen für Vorschläge. Die Matches dauern nach wie vor eine Woche. Im oben beschriebenen Szenario würde es also acht Matches pro Saison geben. Während der Saison kommt weiterhin das Prinzip „eins rauf/eins runter" zum Einsatz.

    Stufen:

    1. Saison
      1. Sobald neue Welten erstellt und alle Spieler ihren WvW-Welten zugewiesen wurden, hat die neue Saison offiziell begonnen.
      2. Während einer Saison können die Spieler ihre WvW-Gilden und WvW-Allianzen nach der Zurücksetzung bis zum Ende von Woche 7 verwalten. Ihre WvW-Gilden und WvW-Allianzen werden jedoch erst beim Start der Folgesaison aktualisiert.
      3. Beispiel: Wenn ihr in der aktuellen Saison im WvW mit Gilde A spielt und mitten in der Saison Gilde B als eure WvW-Gilde einstellt, dann könnt ihr erst in der nachfolgenden Saison mit Gilde B spielen, es sei denn, ihr macht einen Transfer (dazu später mehr).
    2. Ende der Saison
      1. Eine Woche vor dem Ende der Saison, also während der achten Woche, könnt ihr eure WvW-Gilden oder WvW-Allianzen nicht mehr verwalten. Sie stehen zu diesem Zeitpunkt fest.
      2. Alle Spieler werden aus dem WvW geworfen, genau wie bei jeder Zurücksetzung. Das WvW läuft danach weiter, wie es auch jetzt nach der Zurücksetzung der Fall ist, und alle Spieler werden ihren neuen Welten zugeteilt.
    3. Welten-Erstellung
      1. Allianzen, Gilden und einzelne Spieler werden einer Welt zugeteilt.
      2. Das passiert zur selben Zeit wie die derzeitige WvW-Zurücksetzung.

    Transfers

    Regionen-Transfers

    Es wird weiterhin Transfers zwischen den Regionen (NA nach EU) geben. Die Kosten für Transfers haben wir noch nicht festgelegt. In der Charakterauswahl wird es aber eine Option zur Auswahl der Region geben, die Transfers ermöglicht.

    Welten-Transfers

    Dieses System versucht zwar, Gilden und Allianzen zusammenzuhalten, dennoch wird es während der Saison vorkommen, dass Spieler die Teams wechseln möchten. Aus diesem Grund planen wir, den Transfer zwischen Welten während einer Saison zu erlauben. Das bedeutet, dass es Beschränkungen für die Größe neuer Welten geben wird, wie es bereits jetzt der Fall ist.

    Die Spieler können in der WvW-Übersicht im Spiel Welten auswählen. Welten, zu denen Transfers möglich sind, werden in der neuen Übersicht der WvW-Welten angezeigt. Welten können sich in diesen drei Zuständen befinden:

    Die Kosten für Welten-Transfers stehen noch nicht fest.

    Übergang zum neuen System

    Die Entwicklung dieses Systems wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wie bereits im WvW-FAQ erwähnt, war die Tatsache, dass die Welten-Verbindung viel vorhandene Technologie verwendete und nicht übermäßig Zeit benötigte, einer der Gründe, warum wir uns für sie entschieden haben. Dank ihr konnten wir das wachsende Bevölkerungsproblem schnell in Angriff nehmen und uns gleichzeitig um andere Probleme des WvW kümmern. Die Entwicklung des neuen Systems wird deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ein Termin für die Veröffentlichung steht noch nicht fest, die Entwicklung wird jedoch mehrere Monate dauern. Zudem müssen wir unsere Ressourcen auch für andere Änderungen am WvW einsetzen, an denen wir zurzeit arbeiten.

    Der Übergang zum neuen System wird langsam verlaufen und soll so reibungslos wie möglich vonstattengehen. Sobald das neue System bereit steht, wollen wir den Spielern mehrere Wochen Zeit zum Erstellen ihrer WvW-Gilden und WvW-Allianzen lassen. Des Weiteren möchten wir den Spielern bei der Einführung des Systems zur Welten-Umstrukturierung Titel verleihen, die auf den Welten basieren, in denen sie gerade spielen. Wenn ihr andere Vorschläge für die Übergangsphase habt, könnt ihr sie uns gerne mitteilen.

    Wir werden die Welten-Verbindung weiter nutzen, bis die Welten-Umstrukturierung bereit für die Einführung ist.

    Feedback

    Das waren jetzt jede Menge Informationen und ich bin mir sicher, dass ihr viele Fragen habt. Das Team wird versuchen, all diese Fragen zu beantworten. Wir freuen uns auf jeden Fall auf euer Feedback zu diesem System. Eure Meinung zu diesem System und die Reaktionen der Community werden bei unserer Herangehensweise an dieses Projekt eine wichtige Rolle spielen.

    Falls das System nicht gut ankommt, ist die einzige Alternative vermutlich die Fortsetzung der Welten-Verbindung. Die Wahl zwischen diesen beiden Systemen mag manchen vielleicht etwas drastisch erscheinen, wir haben uns jedoch über mehrere Jahre hinweg andere Ansätze für die WvW-Bevölkerung angesehen und glauben, dass die Welten-Umstrukturierung oder die Welten-Verbindung die einzigen beiden Lösungen sind, die unseren Anforderungen gerecht werden. Welten einfach „aufzublasen" oder Spieler aus Welten zu entfernen, in denen sie gerade spielen, ist sehr riskant (weshalb wir es lange Zeit vermieden haben). Der einzige Grund, warum wir die Welten-Umstrukturierung in Erwägung ziehen, ist die Tatsache, dass sie es Spielern ermöglicht, Gemeinschaften, die sie im Laufe der Jahre aufgebaut haben, zu erhalten und weiterzuentwickeln.

    Quellen: offizielles GW2-Forum

    Mit Zitat antworten

  2. Salving Cactus Benutzerbild von Yoma
    Userid
    115564
    Registriert seit
    09.2012
    #2
    lol vor 5 Jahren sagte ich das WvW nur gildenbasiert Sinn macht, jetzt kommts. In weiteren 5 Jahren wird dann der Hardmode eingeführt.
    _______________
    Die Raid Gilde Lucky No [ops] sucht erfahrene Tanks für die Raids im Hardmode
    Mit Zitat antworten

  3. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #3
    Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll.
    Auf der einen Seite krankt das WvW seit Release massiv an den unausgewogenen Spielerzahlen der Teams. Der Ansatz mag das tatsächlich beheben, was sehr positiv wäre.

    Auf der anderen Seite geht dadurch die "Serveridentität" und auch die gewachsene Community kaputt. Das mag zur Primetime keine Rolle spielen, da läuft ein wilder anonymer Haufen der Lampe nach. Abseits der Hauptzeiten spielen aber eigentlich immer die üblichen Verdächtigen. Da funktioniert nur, weil man sich halbwegs einschätzen kann. Man weiß: mit den ein zwei Leuten von Gilde X kann man den Turm/Feste/SN holen. Man hängt sich mit dran, obwohl es natürlich keinen Kommi usw. gibt. Einfach weil man weiß, dass die halbwegs sinnvoll spielen. Irgendwelchen randoms muss man ja nun nicht gerade bei der Lagerrunde helfen.
    Das "nicht koordinierte Spiel abseits der Prime Time" könnte stark dadrunter leiden, weil einfach niemand einander mehr kennt und dadurch der letzte Rest Teamplay verlorengeht.
    Dazu kommen dann Probleme wie randoms aufs TS, Sprachprobleme (nicht jeder will englisch spielen, geschweige denn Voicechat), evtl. übermächtige Allianzen, Koordination von Kommis/Rivalitäten etc.
    Ich weiß auch nicht, ob ich groß Lust hätte für "nichts" irgendwas auszubauen, def zu stellen oder irgendeinem Kommi Belas zu schicken etc.
    Und ganz so riesig viel halte ich von Anets balancing auch nicht, im PVP ist das Matchmaking ein Witz. Wenn das WvW Matchmaking ähnliche Güte hat, dann gute Nacht.

    Mir persönlich wäre es lieber über Spielerzahllimitierungen zu gehen (Server A hat 15 Leute auf der Karte, also darf Server B nur eine ähnliche Zahl auf die Karte bringen).
    Aber immerhin hat Anet nach 6 Jahre das Problem erkannt und ich denke Anets Ansatz kann die Probleme des WvWs durchaus lösen. Ob der gut für die Community ist werden wir sehen. Ich vermute wir werden erheblich mehr Drama und toxische Spieler(gruppen) erleben, während in der Offtime der letzte Rest Koordination verloren geht.
    Mit Zitat antworten

  4. Bone Dragon Benutzerbild von Cadrach
    Userid
    3310
    Registriert seit
    05.2005
    #4
    Naja FFreak , ansich stimm ich dir zu.
    Aber noch weiß keiner ob die Acc nicht doch in ihrer Identifikation bestehen bleiben. Sprich wir weiterhin sehen mit wem wir zoggen , also auch die handvoll Leute sehen die auch jetzt schon ohne Kommi noch zu Erfolgen führen.
    Zumal ja auch die wvw History Einfluss haben soll , wo gute Chancen bestehen mit denen zusammengelegt zu werden am Anfang...


    Was mir aber eher nen Problem erscheint ist dies Allisystem , das geht auf lange Sicht sicher in die Richtung wie bei vielen anderen mmo :
    Eine hanvoll Riesenallianzen/gilden dominieren dann alles und kleinere sind verloren.

    Und da die Gilden sich zuordnen können und bevorzugt Zugang zur "neuen" Welt haben ...
    wirds das ganze Ranking vernichten
    _______________
    Chars :
    Cadrach Erebos Necro
    Cadrach Exodus Krieger
    Alle anderen Chars sind nicht sooo wichtig ...
    Mit Zitat antworten

  5. Skeleton Sorcerer
    Userid
    117828
    Registriert seit
    05.2013
    #5
    Zitat:

    Auf der einen Seite krankt das WvW seit Release massiv an den unausgewogenen Spielerzahlen der Teams. Der Ansatz mag das tatsächlich beheben, was sehr positiv wäre.

    Nicht wirklich.
    Zu einen wird man immer noch das Problem der verschiedenen Primetimes bei den Servern haben - durch die Allianzen werden die Spieler schon selbst dafuer Sorge tragen, dass Nebenzeitenspieler zusammenbleiben.
    Zum anderen wird das Transen nicht abgeschafft.
    Damit kann am Anfang des Acht-Wochen-Rythmus die Spieleranzahl durch ANet noch so ausgekluegelt verteilt sein - sie wird es eben nicht bleiben.
    Mit Zitat antworten

  6. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #6
    Geht ja weniger um 100%ige Ausgeglichenheit, eher dadrum halbwegs vergleichbare Verhältnisse herzustellen. Das sollte machbar sein, trotz transen.

    Wir werden sehen ob bzw. wie sich die Nebenzeitspieler organisieren. Ist ja nun kein Geheimnis, dass sich manche WvWler gegenseitig nicht leiden können. Gerade bei offtime Spielern gibt es manchmal Konflikte wenn sie auf "elite Primetime Spieler" treffen. So nach dem Motto "flame ich mal Melu weil Waldi".
    Ich denke da sind teils einfach die Einstellungen zum Spiel zu verschieden, als dass das in einer Gilde/Allianz gut gehen kann. Mag natürlich schon sein, dass sich Nachtschicht Gilden bilden, die dann wiederum in den Allianzen akzeptiert werden, wir werdens wohl abwarten müssen. Schätze mal, dass die Allianzleitung dann ganz gut zu tun hat Konflikte zu schlichten und Spieler bei Fehlverhalten zu kicken.
    Geändert von FFreak (03.02.2018 um 08:59 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  7. Skeleton Sorcerer
    Userid
    117828
    Registriert seit
    05.2013
    #7
    Worum es mir eigendlich ging:
    man kann davon ausgehen, dass zB die Spieler, die regelmaessig auf Aba die Nachtschicht bilden, zusehen werden, dass sie in einer Allianz landen.
    Gleiches wird zB auch fuer Flussis Fruehschicht gelten.
    Egal wie ausgetueftelt nun ANet Verteilungsalgorithmus ist, der Server, auf dem Abas Nachtschichtallianz landet, wird dadurch eine ueberdurchschnittlich starke Nachtschicht haben.
    Gleiches gilt dann fuer die Fruehschicht, auf der die Fruehschichtallianz von Flussi landet.
    Diese Unausgewogenheit bekommt man nicht weg, egal wie gut man auch versucht den Rest zu verteilen.
    Zitat:

    Geht ja weniger um 100%ige Ausgeglichenheit, eher dadrum halbwegs vergleichbare Verhältnisse herzustellen. Das sollte machbar sein, trotz transen.

    Ich fuerchte, hier unterschaetzt du das Ausmass, das das Transen annehmen wird.
    Ich mag mich taeuschen, aber wenn meine Befuerchtungen sich bewahrheiten, wird spatestens mit Beginn der zweiten Woche des Acht-Wochen-Zyklus sich jegliche Ausgewogenheit erledigt haben durch die Masse an getransten Spielern.
    Mit Zitat antworten

  8. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #8
    Der Gedanke ist wohl Abas nachtschicht mit Flussis Frühschicht zusammenzulegen um einen "rund um die Uhr" Server zu erhalten. Ich würde vermuten, dass man die Zahl der Server dabei auch gründlich reduzieren wird. Gibt ja nicht nur Aba und Flussufer mit starken Randzeit-Gruppen.

    Aber ich vermute du wirst Recht haben. Im Grunde macht es für Spieler zu diesen Zeiten Sinn sich einer Nachtschichtgilde etc. anzuschließen. Vor allem wenn man selber in Saison 1 mit lauter Einzelspielern und Kleingilden gegen eine koordinierte Großgilde antritt und überrollt wird - und in Saison 2 als Einzelspieler auf denselben Server wie diese Gilde landet. Die werden sicher Mitglieder werben und die Motivation sich in Gilden zu organisieren dürfte erheblich steigen. Dadurch dürften starke Nachtschichtallianzen entstehen die miteinander konkurrieren und nicht zwangsläufig gleichstark sind. Könnte also auf drei vier große Allianzen hinauslaufen, während die anderen Server zu den Zeiten tot sind.

    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wie sich das Anet mit den Allianzen genau vorstellt. Vllt spekulieren sie dadrauf, dass große Allianzen bemüht sind eine 24/7 Abdeckung zu erzielen. Dann würden sich, je nach Mitgliederlimit, die Spieler stark verteilen und der Einfluss der Allianz wäre begrenzt.
    Mit Zitat antworten

  9. Salving Cactus
    Userid
    117336
    Registriert seit
    01.2013
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #9
    Zitat:

    Zitat von FFreak Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite geht dadurch die "Serveridentität" und auch die gewachsene Community kaputt. .

    Die ist schon kaputt seit es die Weltenverlinkungen gibt. Frag mal bei Dzagonur nach die alle 2 Monate einen neuen Partner haben. Ich gehe davon aus das man am Ende auf dem Server landet auf dem man auch zocken will. Ich hoffe am Ende werden es auch deutlich weniger deutsche Server damit die deutsche Community auch mal wieder konkurrenzfähig wird. Was da momentan abgeht ist ja nur noch ein Trauerspiel.
    Geändert von Phoenixfighter (05.02.2018 um 03:24 Uhr)
    Mit Zitat antworten

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:33 Uhr.
Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9
Gehe zu:
Nach oben

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •